Archiv des Autors: Jens Jürhs

Glücklicher Tag für Tornado I

Heute kam es im Viererpokal zur Begegnung Tornado I gegen Solingen III. Nominell gesehen war Solingen III klarer Favorit; unsere Gegner waren im Durchschnitt 250 DWZ stärker als wir!

Dennoch gelang es uns heute, einen Sieg zu erringen. Zuerst beendete ich meine Partie mit einem Remis. Die Eröffnung gelang mir nicht optimal, sodass ich bereits recht früh mit 2 Minusbauern spielte. Mein Gegner konnte seinen Vorteil allerdings nicht verwerten, und ich gewann beide Bauern mit Vorteil wieder. Eine dreifache Stellungswiederholung schloss dieses Spiel ab.

Kurze Zeit später gewann Jan! Er kam gut aus der Eröffnung raus und machte auch gut Druck – leider erwies sich das noch nicht als ausreichend, und sein Vorteil verflog vorerst. Als die Stellung anfing, für Jan problematisch zu werden, machte der Gegner jedoch eine Fehlkombination; Jan widerlegte diese herausragend. Sein Gegner gab anschließend mit einer Minusfigur auf.

Halbzeit; Tornado führt 1,5-0,5.

Der anschließende Verlauf ließ zu wünschen übrig. Dieter war im Endspiel mit einem Minusbauern und unkoordinierten Figuren; Udo stand solide remisverdächtig. Dieter verlor die Partie gegen den nominell stärkeren Gegner im Endspiel. Durch die Berliner Wertung war Udo nun in der Klemme: Er musste jetzt das tot geglaubte Remis noch gewinnen! Nach einem harten Kampf kam es endlich zur Überraschung, und Udos Gegner machte den entscheidenden Fehler.

Unser Neueinsteiger Udo überzeugte direkt gegen den 400 DWZ stärkeren Gegner! So kann es für unsere Mannschaft in der nächsten Runde doch weiter gehen! 🙂

Punktestand: 2,5-1,5

Dritte souverän zum Sieg

Heute spielte Tornado 3 gegen Mettmann-Sport 3. Brett 6 wurde auf beiden Seiten freigelassen. Als erstes gewann Jan, da sein Gegner mit einem Minusbauern unbedingt ins Turmendspiel wollte und dieses dann auch sehr schnell verlor. Danach spielte ich Remis. Ich stand positionell zwar sehr breit, aber als mein Gegner mir plötzlich Remis bot, nahm ich an, da die anderen Partien ebenfalls gut für uns aussahen. Damians Partie dauerte ebenfalls nicht lange; auch er spielte in einer sehr ausgeglichenen Stellung Remis. Tobias musste sich im Skandinavier herumschlagen. Im ausgeglichenen Mittelspiel bot der Gegner Remis, Tobias nahm an und sicherte damit das Mannschaftsremis. Dann ging es um den Sieg von Lukas. Ihm hätte ein Remis gereicht, um den Mannschaftssieg zu holen. Obwohl Lukas nach der Eröffnung ein kleinen Vorteil hatte, konnte der Gegner sich verteidigen; erst im Endspiel gewann Lukas zwei Bauern und damit auch die Partie. Damit ist der Abstieg nun kein Thema mehr. Tornado gewann 1,5-3,5!

Jugend erfolgreich

Heute kam es zur Begegnung SC Tornado – SF Lennep. Beide Mannschaften hatten große Probleme bei der Aufstellung, so dass auf jeder Seite nur sechs Spieler antraten. Am Brett 8 spielte Philip, der leider große Probleme mit seiner Turnierpartie hatte und so sehr früh matt ging. Brett 7 wurde komplett kampflos gegeben, da Annika leider spontan verhindert war. Brett 6 hatten die Gegner kampflos gewonnen, da auch Jannik spontan verhindert war. Brett 5 gewannen wir kampflos. Als erstes von den oberen Brettern gewann Luca. Er begann, zu blitzen, und sein Gegner ahmte diese Taktik direkt nach, so dass er eine vierzügige Kombination übersah. Luca konnte mit der Mehrfigur locker den Sieg einfahren. An Brett 4 gewann Marius, der auffiel, weil er 10 Minuten zu spät kam. Das hatte aber keinen Einfluss auf seine Spielstärke – er spielte wieder stark und setzte seinen Gegner mit einer starken Leistung („versehentlich“) matt. An Brett 2 gewann schließlich ich. Ich spielte nicht direkt auf Sieg, sondern vereinfachte die Partie, tauschte ein paar Mal ab, so dass mein Gegner eine schlechtere Bauernstruktur bekam, gewann zwei Bauern, ging dann ins Turmendspiel und gewann locker mit zwei (später drei) Mehrbauern. An Brett 3 gewann letztendlich Tobias. Sein Gegner spielte extrem langsam auf; im 2. Zug überlegte er bereits über 5 Minuten, und auch für die restliche Partie ließ er sich sehr viel Zeit. Im Mittelspiel opferte er aus dem Nichts heraus seinen Springer auf h6, was Tobias sehr verwirrte, sich aber als sinnloses Opfer herausstellte und ihn zum Sieg führte. Wir gewannen trotz großer Aufstellungsprobleme 16:10 und haben weiterhin Chancen auf den Aufstieg.

Remis gegen ESG

Es kam zur Begegnung Tornado III gegen ESG V. In meiner Partie machte mein Gegner direkt aus der Eröffnung heraus alles falsch, so dass ich direkt nach einer halben Stunde das 1:0 einfahren konnte. Danach wurde Damians Partie entschieden. Er hatte am Anfang Probleme, stand aber irgendwann so breit, dass er seine Dame opferte, um das Spiel interessanter zu machen – so verlor er doch noch seine Partie. An Brett 3 spielte Tobias, der sich gut entwickeln konnte, aber dann plötzlich einen Läufer einstellte – und damit auch die Partie! An Brett 4 spielte Jan, der sich normal entwickelte, aber leider einen Figurengewinn übersah. Danach stellte er einen Turm ein, kämpfte aber gut weiter und hatte gute Angriffsperspektiven. Da er diese leider nicht nutzte, verlor er zum 1:3. Am Brett 5 spielte dann Lukas, der eine normale Partie hatte, bis er eine Figur einstellte. Er kämpfte aber weiter und erhielt schließlich die Figur zurück. Dann gewann er die nächste Figur, ging mit einem Mehrbauern und einem Mehrspringer ins Endspiel und gewann dann locker seine Partie. An Brett 6 spielte Christian eine spannende Partie, in der er immer ein bisschen besser stand. Im Mittelspiel gewann er schließlich die entscheidende Qualität, ging ins Endspiel über, gewann zwei Bauern und opferte schließlich einen Turm gegen einen Läufer, um einen Bauern umzuwandeln und so die Partie zu entscheiden. Irgendwie müssen wir mit dem Mannschaftsremis glücklich sein, obwohl noch viel mehr drin war für uns.