Archiv des Autors: Frank Kortwig

Tornado III: Unentschieden im letzten Spiel der Saison

Heute spielten wir mit unserer 3. Mannschaft gegen die SG Solingen 9 nicht gerade in Bestform und kamen über ein 3:3 nicht hinaus.

Schon früh verlor Udo einen Läufer, während Christoph am 6. Brett gegen seinen noch völlig unerfahrenen Gegner schnell gewonnen hatte. Kurz darauf kam Richard, obwohl er zuvor auch eine Leichtfigur eingestellt hatte, ebenfalls zum Sieg, als sein Gegner ein Matt übersah. Ich selbst bekam die Zentrumsvariante der Französischen Eröffnung aufs Brett und tat mich hiermit sehr schwer. Da ich schon nach 12 Zügen völlig gedrückt stand, war ich froh, dass mein Gegner mein Remisgebot annahm.

Völlig kurios verlief die Partie von Lydia. Nachdem sie von Ihrem Gegner völlig überspielt worden war und sogar Ihre Dame geben mußte, um das Matt zu verhindern, übersah dieser ein Grundreihenmatt. Statt jedoch mattzusetzen, bot Lydia Ihrem Gegner zur Überraschung aller Remis an. Tobi hatte diesmal gar keinen guten Tag erwischt und verlor erst einen Bauern, stand dann schlechter und nach weiterem Qualitätsverlust schließlich sein Endspiel. Auch Udo konnte das Steuer nicht mehr rumreißen und gab kurz nach dem Verlust seiner Dame auf. Dennoch wurde der Aufstieg in die 2. Bezirksklasse und der erste Tabellenplatz geschafft.

[Vielen Dank an Frank für den Bericht! 🙂 ]

 

Jugend: Knappe Niederlage gegen ESG

Leider mußte sich unsere Jugend gegen unseren Erzrivalen aus Elberfeld in der Jugendregionalliga mit 11:13 geschlagen geben. Beim Start des Mannschaftskampfes fehlte zunächst Edgar, während Richard, der erkältungsbedingt angeschlagen war, frühzeitig Materialverlust hinnehmen mußte. Eine baldige Niederlage war die Folge. Christian eroberte die Dame seinen Gegners mit einer Springergabel und konnte sich nach längerer Spielpause über einen Sieg freuen. Auch Philip begann recht ordentlich, brach aber im weiteren Verlauf seiner Partie leider ein.

Zwischenzeitlich hatte Dieter unseren Edgar vom Hesselnberg aus ans Brett „chauffiert“, blitzschnell konnte Edgar eine Figur und somit nach ungefähr einer Viertelstunde(!) sein Spiel gewinnen. Nun stand es 2:2 (nach Jugendwertung 8:8) und unsere beiden Spitzenbretter, Jens an 1 und Jan an 2 hatten die Entscheidung in der Hand.

Leider stellte Jens durch ein Damenschach seines Gegners mit gleichzeitigen Turmangriff seinen Turm ein und verlor die Partie. Jan passierte das gleiche in besserer Stellung mit seinem Läufer, anschließend lehnte er ein Remisangebot seines Gegners zwar ab, jedoch reichte es mit Qualität weniger und Mehrbauern nur noch zu einem Dauerschach. Schade, daß hier eine gute Chance zu punkten vertan wurde. Hoffen wir also auf das nächste Spiel.